Einführung in die Vektorrechnung

Einführung in die Vektorrechnung

In diesem Beitrag gebe ich eine Einführung in die Vektorrechnung. Zuerst definiere ich die Begriffe Skalar, freier Vektor, liniengebundener Vektor und ortsgebundener Vektor. Danach erkläre ich die Addition und Subtraktion von Vektoren. Anschließend zeige ich anhand einiger Anwendungsbeispiele, wie man zeichnerisch Vektoren addiert. Zuletzt zeige ich, wie man den Kosinus- und Sinussatz als Hilfsmittel für Vektorberechnungen einsetzen kann.

Definition Skalar

In Naturwissenschaft und Technik wird vieles zum Beispiel mit Länge, Masse, Arbeit, Energie, Zeit, Temperatur und Potential gemessen. Diese Größen können auf einer Skala dargestellt werden und heißen deshalb skalare Größen oder Skalare.

Definition Vektor

Darüberhinaus gibt es Größen, die zu ihrer eindeutigen Bestimmung zusätzlich noch eine Richtung benötigen. Diese werden vektorielle Größen oder Vektoren genannt. Zum Beispiel sind Geschwindigkeit und Beschleunigung solche Größen. Vektoren werden durch Pfeile dargestellt. Die Pfeillänge bestimmt dabei den Betrag des Vektors, die Richtung des Pfeils bestimmt die Richtung des Vektors. Somit ist ein Vektor im Vergleich zu einem Skalar eine gerichtete Größe.

Weiterhin unterscheiden wir freie Vektoren, liniengebundene Vektoren und ortsgebundene Vektoren.

Definition freier Vektor

Ein freien Vektors darf entlang seiner Wirkungslinie und parallel im Raum verschoben werden. Vektoren von gleicher Länge und gleicher Richtung sind einander gleich. In der Zeichnung sehen Sie die mathematische Schreibweise dazu.

  f_1790          des_226

Definition liniengebundener Vektor

Die Kraft, die an einem Körper angreift, stellt einen liniengebundenen Vektor dar. Dieser darf entlang seiner Wirkungslinie beliebig verschoben werden, nicht aber parallel dazu.

des_227

Definition ortsgebundener Vektor

Dieser wird auch auch Ortsvektor genannt, hat einen festen Angriffspunkt und darf nicht verschoben werden.


Addition und Subtraktion von Vektoren

f_1791

Addition zweier Vektoren

des_228

Für die Addition zweier Vektoren gilt das Kommutativgesetz. Das heißt, man kann die beiden Vektoren vertauschen.

f_1792
des_229

Bei der Addition von drei Vektoren müssen diese nicht in einer Ebene liegen. Jeder der drei Vektoren ist eine gerichtete Strecke im Raum. Dabei können die drei Vektoren  ein räumliches Gebilde aufspannen. Es gilt das Assoziativgesetz. Das heißt, die Klammern kann man beliebig setzten:

f_1793

des_230

Zwei betragsgleiche Vektoren mit entgegengesetzter Richtung heißen Gegenvektoren. Wenn man diese addier, erhält man als Summe einen Vektor, dessen Anfangspunkt mit seinem Zielpunkt zusammenfällt. Da der Betrag dieses Summenvektors Null ist, heißt er Nullvektor. Er hat keine bestimmte Richtung.

des_231
f_1794


Subtraktion von Vektoren

Die Vektorsubtraktion kann man auf die Vektoraddition zurückgeführenn. Das heißt, ein Vektor wird subtrahiert, indem man den Gegenvektor addiert.

des_232


Anwendungsbeispiele

Beispiel 1: Vektoraddition zeichnerisch

An einem Stromverteilermast greifen in einem Punkt 4 Kräfte an, die in einer Ebene liegen sollen. Zeichnerisch können wir den Betrag und die Richtung der Resultierenden bestimmen. Ich arbeite mit einem Zeichenmaßstab: 1 cm entspricht 100 N.

Hier die Aufgabenstellung:
des_233

Und hier die zeichnerische Lösung:
des_234

f_1795

Der Betrag der Resultierenden beträgt 220 N. Das bedeutet, an dem Verteilermast wirkt eine Restkraft von 220 N.

f_1796

Bemerkung: Gegen den Uhrzeigersinn (links herum) zählt man Winkel von der Bezugsgeraden ausgehend positiv, im Uhrzeigersinn (rechts herum) hingegen negativ.

Die zeichnerische Lösung ist immer nur eine Näherungslösung. Denn sie ist nur so genau, wie gezeichnet werden kann. In einem weiteren Beitrag erkläre ich die Rechengesetze für Vektoren. Diese liefert exakte Ergebnisse.

f_1797

 Beispiel 2:
  f_1798

des_235

Lösung:

f_1799

Damit ist bewiesen, dass im Parallelogramm die Diagonalen durch ihren Schnittpunkt halbiert werden.


Kosinus- und Sinussatz als Hilfsmittel für Vektorberechnungen

Für die Vektorrechnung brauchen wir diese beiden Sätze. Deshalb stellte ich sie hier kurz vor.

Kosinussatz:

In jedem Dreieck lässt sich das Quadrat einer Seite aus den beiden anderen Seiten und deren eingeschlossenem Winkel berechnen.

f_1800

des_236

Sinussatz:

In jedem Dreieck ist das Verhältnis von Seitenlänge zum Sinus des gegenüberliegenden Winkels für alle Seiten dasselbe:
f_1801

des_237

Beispiel zum Kosinus- und Sinussatz:

f_1802

f_1803

des_238

Nach dem Sinussatz gilt:

f_1804


Zusammenfassung:

1. Ein Vektor ist eine gerichtete, orientierte Strecke im Raum.
2.Vektoren sind gleich, wenn sie in Betrag, Richtung und Orientierung übereinstimmen.
3.Zwei Vektoren werden addiert, indem man den Anfangspunkt des einen Vektors an die Spitze des anderen setzt.

f_1805
zeigt dann vom Anfangspunkt des ersten Vektors zum Endpunkt des zweiten Vektors.
des_239

4.Vektor und Gegenvektor haben den gleichen Betrag und die gleiche Richtung, aber entgegengesetzte Orientierung.

5.
f_1806           des_232


Hier finden Sie Aufgaben Addition und Subtraktion von Vektoren.

Und hier eine Übersicht über alle Beiträge zum Thema Vektorrechnung.

Diese und weitere Materialien sind in den Dateien enthalten, die Sie in unserem Shop erwerben können. Dort gibt es Pakete mit vielen PDF-Dateien für Schüler ab 1 Euro. Für Lehrer gibt es WORD-Dateien, die Sie beliebig ändern können.

Gefällt dir die Seite? Dann freuen wir uns über ein like auf facebook.